Delegationsreise nach Aarhus, Dänemark 22. und 23. August 2022

Attraktive und lebendige (Innen-)Städte mit dynamischem Einzelhandel benötigen eine hohe Aufenthaltsqualität, eine ansprechende bauliche Gestaltung sowie eine kreative, anregende und identitätsstiftende Nutzungsmischung. Handelsimmobilien sind ein wesentlicher Bestandteil einer Stadtstruktur und ihrer Atmosphäre. Nachdem die bereits 2020 geplante Reise in unserer Reihe „Handelsdialog Baukultur“, den wir gemeinsam mit dem Handelsverband Deutschland e.V. (HDE) und der Bundesstiftung Baukultur organisieren, coronabedingt zweimal verschoben werden musste, freuen wir umso mehr, dass wir die Reise nach Aarhus in diesem Jahr durchführen werden. Die Stadt ist ein Ort innovativer Architektur und Stadtplanung, der durch seinen kleinstädtischen Charme gepaart mit hohem gestalterischen Anspruch überzeugt. Als ehemalige Hansestadt im Strukturwandel bietet Aarhus vielfältige Anknüpfungspunkte für einen Austausch zu den Notwendigkeiten des Handels und des Städtebaus in Verbindung mit Kunst, Kultur und Kreativwirtschaft als Impulsgeber für die Stadtentwicklung. Weitere Informationen sowie das Programm folgen in Kürze.

Verantwortliche Akteur:innen aus

  • Handel
  • Politik und Verwaltungsspitzen in Bund, Ländern und Kommunen
  • Stadtplanung Architektur, Projektentwicklung und Immobilienwirtschaft sowie
  • interessiertem Fachpublikum

können sich über die guten Erfahrungen zum Thema Handels-Baukultur und kulturell-kreativer Stadtentwicklung in Aarhus informieren, gemeinsam die zukünftige Rolle der Baukultur für den deutschen Einzelhandel diskutieren und den eigenen Erfahrungsschatz erweitern. Die drei Veranstalter bieten mit der Delegationsreise ein hochkarätiges Netzwerk aus Entscheidungsträger:innen der unterschiedlichen Berufsgruppen.

Die Teilnehmer:innenzahl ist auf maximal 50 Personen begrenzt.

Hier können Sie sich anmelden.

Zum Programm geht es hier.

Bildnachweise von links oben nach rechts unten:
© LOKATION:S