Handelsdialog Baukultur

Delegationsreisen im Rahmen des „Handelsdialog Baukultur“

Die repräsentative Architektur von Handelsimmobilien prägt seit Jahrhunderten die Zentren unserer Städte. Mit dem Wunsch der Kunden nach einer ansprechenden baulichen Gestaltung, einer hohen Aufenthaltsqualität und einer guten Atmosphäre gewinnt die Baukultur für den Einzelhandel und die Stadtentwicklung wieder verstärkt an Bedeutung. Der Einzelhandel als wesentliche Leitfunktion der Stadtzentren profitiert von einem baulich attraktiven Umfeld, das auch die Wertigkeit der angebotenen Waren widerspiegelt.

Dem Zusammenspiel von Baukultur und Einzelhandel widmen sich die gemeinsamen Delegationsreisen vom Handelsverband Deutschland (HDE), der Bundesstiftung Baukultur und dem Deutscher Verband für Wohnungswesen, Städtebau und Raumordnung.

Die Delegationsreisen möchten verantwortliche Akteure und hochrangige Entscheider aus Handel, Politik und Verwaltungsspitzen in Bund, Ländern und Kommunen, Architekten, Projektentwicklern und Immobilienwirtschaft sowie interessiertem Fachpublikum zum Fachaustausch zusammenführen. Ziel ist es sich über die guten Erfahrungen im Bereich Baukultur von Handelsimmobilien zu informieren und gemeinsam baukulturelle Impulse für die bundesweite Handels- und Stadtentwicklung zu generieren.

2018: Delegationsreise nach Rotterdam

Die diesjährige Reise nach Rotterdam als Stadt der Moderne bietet mit experimentellen Ansätzen zahlreiche Anlässe, die baukulturelle Bedeutung des Einzelhandels vor Ort zu erleben.

Mehr »

2016: Delegationsreise nach Innsbruck

Die Delegationsreise nach Innsbruck widmete sich am 12. und 13. September 2016 der Frage, wie man Innenstädte als Handelsstandorte wieder aufwerten kann.

Mehr »

Bildnachweise von links oben nach rechts unten:
© Florian Lazzari; © Florian Lazzari; © Florian Lazzari;