Der DV trauert um Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Klaus Töpfer, Bundesminister a. D.

Der Deutsche Verband für Wohnungswesen, Städtebau und Raumordnung e. V. trauert um sein langjähriges Mitglied und den Gründungsvorsitzenden der Arbeitsgruppe „Energie, Immobilien und Stadtentwicklung“ Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Klaus Töpfer, Bundesminister a. D.

Mit Klaus Töpfer verlieren nicht nur wir eine in jeder Hinsicht herausragende Persönlichkeit, einen engagierten und mitreißenden Macher, einen weitsichtigen Denker und geschickten Vermittler zwischen Wissenschaft, Politik und Praxis auf lokaler, regionaler, nationalen und globaler Ebene. Unsere Worte können nicht annähernd ausdrücken, wieviel wir seinem klugen Rat, seinen wegweisenden Perspektiven und seiner beständigen Tatkraft verdanken, die wir in unseren Begegnungen und Gesprächen für die gemeinsame Arbeit erfahren haben.

In seiner Zeit als Bundesbauminister zwischen 1994 und 1998 durften wir an verschiedenen Handlungsfeldern der Wohnungs- und Stadtentwicklungspolitik konstruktiv mit ihm zusammenwirken: sei es an der Gestaltung des Bund-Länder-Programms „Soziale Stadt“, der EU-Gemeinschaftsinitiative URBAN, einer Expertenkommission zur Baugesetzbuchnovelle oder an der Vorbereitung von HABITAT II. Bereits damals war Klaus Töpfer eine umfassende Nachhaltigkeit zum Ausgleich von Sozialem, Ökologie und Ökonomie ein Grundanliegen und Richtschnur des politischen Handelns. Dies trug er in sein langjähriges internationales Wirken als Exekutivdirektor des Umweltprogramms der Vereinten Nationen (UNEP). 

Lange bevor die gravierenden und folgenschweren Auswirkungen des Klimawandels offensichtlich wurden und in das Bewusstsein von Politik und Öffentlichkeit eindrangen, schärfte Klaus Töpfer mit visionärer Klarheit als Bundesumweltminister von 1987 bis 1994 im Kabinett des damaligen Bundeskanzlers Helmut Kohl den Blick für eine Zukunft, die langfristig auf Nuklearenergie verzichtet und gleichzeitig die Nutzung fossiler Energien zurückfährt.

Unter der Zielsetzung, machbare Wege für klimaneutrale Städte und Gebäude zu erarbeiten, initiierte der DV im Jahr 2014 unter seinem Vorsitz die AG „Energie, Immobilien und Stadtentwicklung“. Für ihn als Gründungsvorsitzenden stand bei aller Schärfe und Dringlichkeit der avisierten Energiewende im Gebäudebereich von Beginn an eines im Vordergrund: der Ausgleich von Interessen und das integrierte und sektorenübergreifende Zusammenwirken aller Kräfte. Im steten verantwortungsvollen Ringen um wirksame und zugleich pragmatische und sozial zumutbare Lösungen fanden unter seiner Leitung hochrangige Vertreter:innen aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft unter dem gemeinsamen Dach der Arbeitsgruppe den geeigneten Rahmen für ihren Diskurs und die Formulierung konkreter Handlungsempfehlungen.

Aus diesen vielfältigen Begegnungen und der gemeinsamen Arbeit durften wir das ganz Besondere an Klaus Töpfer erfahren und uns davon leiten lassen. Er brachte sich in allen Gesprächen immer selbst ein, nicht jedoch in dem Sinne des Primus „ich bin der Beste und Klügste“, sondern so, dass die Aufgaben im Sinne der Nachhaltigkeit jeden angehen, und sich deshalb auch jeder mit ihnen beschäftigen und zu ihrer Lösung beitragen sollte. Seine Forderungen konnten im Hinblick auf die Klarheit und Wesentlichkeit seiner Einschätzungen immer bewirken, dass der oder die Angesprochene sich von der Aufgabe und Töpfers Engagement überzeugen ließ. Die Erkenntnisse schienen so immer einherzugehen mit einer gewissen Einsicht in das Engagement der oder des Angesprochenen. Deshalb hat sich kaum jemand seinen Erkenntnissen und den daraus resultierenden Forderungen je entzogen. Er war kein „Rattenfänger“, sondern ein „Seelenfänger“. Er wusste, dass man notwendigerweise Einfaches zum entscheidenden Handlungselement erheben muss, um Kompliziertes erklären zu können und so Bewegung und Fortschritt in eine Sache zu bringen. Sein persönlicher Einsatz und seine ausgewogenen Positionen haben damit Menschen immer zu einem überzeugten, engagierten und zielgerichteten Handeln bewegt.

Im Gedenken an Klaus Töpfer folgen wir seinen Taten, Denkanstößen und Spuren.

Dr. Irene Wiese-von Ofen,      Michael Groschek,      Christian Huttenloher
Stadtbaurätin a. D.               Staatsminister a. D.

Ehrenpräsidentin                  Präsident                    Generalsekretär

Bildnachweise von links oben nach rechts unten:
© RosZie, pixabay.com; © Schulzendorff