Integrierte Quartiersentwicklung – Gemeinsam für nachhaltige und resiliente Nachbarschaften

Hybrid-Veranstaltung des DV am 29. September 2021 von 12:00 bis 15:30 Uhr

Zum 75. Bestehen wird die Jahrestagung den besonderen Charakter und die Kernthematik des DV veranschaulichen. Wie unter einem Brennglas bündeln sich in der Quartiersthematik die aktuellen Aktivitäten des Deutschen Verbandes. Unter Bezug auf die Neue Leipzig-Charta soll im Mittelpunkt die Frage stehen, wie im Rahmen einer integrierten, aktivierenden und resilienten Stadtentwicklung sowohl eine bauliche, energetische als auch eine soziokulturelle Erneuerung und Stabilisierung von Quartieren erfolgen kann. Dabei bezieht sich die Jahrestagung auf den Runden Tisch „Neue Impulse für nachhaltigen Klimaschutz im Gebäudebestand“ mit Fokus auf energetisch-bauliche und infrastrukturelle Quartierssanierungen aber auch auf kreative, soziokulturelle und zivilgesellschaftliche Ansätze der Vernetzungsinitiative „Gemeinsam für das Quartier“.

Das Programm lässt sich über verschiedene Handlungsebenen strukturieren:

  1. Thematische Ebene: Die inhaltlich-thematische Integration und Bündelung verschiedener Handlungsfelder mit ihren Synergien und Zielkonflikten: bezahlbarer Wohnraum, Gebäudesanierung, grüne Energieversorgung, öffentliche Räume, Grün- und Freiflächen, Klimaschutzanpassung, neue Formen der Mobilität, Gesundheitsversorgung und Pflege, Bildungs- und Jugendarbeit, Integration sowie Daseinsvorsorge und Nahversorgung.
  2. Akteursebene: Die Zusammenarbeit ganz unterschiedlicher öffentlicher, privater und zivilgesellschaftlicher Akteure.
  3. Räumliche Ebene: Die Betrachtung unterschiedlicher Quartierstypen und die Einbettung in gesamtstädtische und stadtregionale Bezüge.
  4. Finanzierungsebene: Die Bündelung verschiedener Förderprogramme unterschiedlicher Ressorts auf Bundes- und Landesebene unter Einbindung privater Mittel: Neben Mitteln der Städtebauförderung braucht es für eine integrierte Quartiersentwicklung eine intelligente Verzahnung verschiedener Programme und ein Management.

Im Mittelpunkt soll die Herausforderung stehen, wie die vielfältigen Akteure koordiniert, die Entwicklung gesteuert und vor allem die unterschiedlichen Finanzierungs- und Förderprogramme für die Teilaktivitäten gebündelt werden können. Hierbei wird anlässlich ihres 50jährigen Bestehens vor allem die Bedeutung der Städtebauförderung adressiert.

Das Programm finden Sie hier.

Die Veranstaltung findet für einen beschränkten Personenkreis bis zu 85 Teilnehmer in der Heilig-Kreuz-Kirche, Zossener Str. 65, Berlin-Kreuzberg, statt und wird gleichzeitig über YouTube gestreamt. Teilnehmen können nur geimpfte, getestete oder genesene Personen. Melden Sie sich gerne unter folgendem Link an: https://eveeno.com/241674334