Informationen zum Termin

15Jan
15.01.2018 - 16.01.2018

Energieforum West 2018

Die Bedeutung von Energieeffizienz in der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft

An den unterschiedlichsten Stellen und in den verschiedensten Branchen wird heute mit großem Einsatz an neuen Konzepten für die Energieversorgung und Senkung des Energiebedarfs gearbeitet. Besonders in Nordrhein Westfalen können überregionale und dezentrale Konzepte in besonderer Weise verbunden und zukunftsweisend weiterentwickelt werden. Hier können technologische Lösungen, Geschäftsmodelle und Aspekte der beruflichen Bildung miteinander verbunden werden, können integrierte Ansätze über Branchengrenzen hinweg entwickelt werden.

Da es in NRW einem zentralen branchenübergreifenden Forum, auf dem sich unterschiedliche Akteure über Fragen von Energieeffizienz und Klimaschutz austauschen konnten fehlte, wurde 2015 das "Energieforum West" ins Leben gerufen. Jährlich bietet er wichtige branchenverbindende Impulse.

Konzeptioneller Ansatzpunkt für "Energieforum West" ist das Modell der seit 15 Jahren erfolgreich durchgeführten Berliner Energietage. Diese bieten einen konzeptionellen Gesamtrahmen, unter dem bundesweite Akteure "autonom" und eigenverantwortlich aktiv werden.

Der Deutsche Verband ist mit der Veranstaltung "Beratung und Mobilisierung von Selbstnutzern und Kleinvermietern zur energetischen Sanierung im Rahmen von Quartiersansätzen" am 16.1.2018 von 10.00 bis 13.00 Uhr dabei.  

In dieser Veranstaltung wird vorgestellt und diskutiert, welche Handlungsmöglichkeiten Kommunen haben, um Selbstnutzer und Kleinvermieter im Rahmen von energetischen Quartiersansätzen mittels Sanierungsfahrplänen zu unterstützen; welche Erfahrungen zu ganzheitlichen Beratungsansätzen für Eigentümer vorliegen; welche weiteren Institutionen und Akteure einzubinden sind und welche Optionen für eine regenerative Wärmeversorgung für Quartiere mit geringer Wärmedichte (Einfamilienhausgebiete) bestehen.

Für das Erreichen der Klimaschutzziele im Gebäudebereich ist es von herausragender Bedeutung, diese Eigentümergruppen durch eine gezielte Ansprache für energetische Sanierungsmaßnahmen zu aktivieren. Denn Analysen zeigen, dass etwa 80 Prozent des Wohnungsbestandes im Besitz von selbstnutzenden Eigentümern und von Kleinvermietern sind. Der Kommune fällt dabei in zweifacher Hinsicht eine zentrale Rolle zu: Zum einen hat sie eine koordinierende und lenkende Funktion in lokalen Quartiersansätzen, zum anderen wird sie als interessenunabhängiger Akteur wahrgenommen, der dem Allgemeinwohl verpflichtet ist. Dies ist insbesondere bei der Sensibilisierung und Erstberatung von Eigentümern zur energetischen Sanierung von entscheidender Bedeutung.

Beratungsansätze für Selbstnutzer und Kleinvermieter sollten an deren Lebenswirklichkeit ansetzen. Modernisierungsabsichten beziehen sich neben Energieeffizienz und -versorgung auf die Themen Komfortverbesserung der Wohnsituation, Mängelbeseitigung sowie gesundes Raumklima, Tageslichtbeleuchtung, Barrierefreiheit und erhöhte Sicherheit. Eine ganzheitliche Betrachtung stellt diese Verbesserung der Lebensqualität der Bewohner bei der Beratung ins Zentrum. Differenzierte Eigentümerperspektiven, Motivationslagen und Kapazitäten unter Einbezug der immobilienwirtschaftlichen und der individuellen Lebenssituation des Eigentümers und der Nutzer werden dabei berücksichtigt.

Das Programm und die Anmeldung zum Energieforum finden Sie hier

Veranstaltungsort

Philharmonie Essen
Huyssenallee 53
45128  Essen

Ansprechpartner

EBZ
Europäisches Bildungszentrum der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft
Springorumallee 20
44795 Bochum

Telefon:Tel.: +49 (234) 9447 0
info@e-b-z.de