Informationen zum Termin

23Feb
23.02.2017 - 24.02.2017

Nicht rudern, sondern steuern - Strategien zur Zusammenarbeit der Akteure des Wohnungsmarktes

Veranstaltung des Deutschen Vereins für öffentliche und private Fürsorge e.V.

Die Kommunen, die Wohnungswirtschaft, die Sozialwirtschaft, die freie Wohlfahrtspflege sowie die Bürgerinnen und Bürger sind die relevanten Akteure, wenn es um die Ermöglichung generationengerechten Wohnens auf den regionalen und lokalen Wohnungsmärkten geht. Langfristig angelegte Kooperationen zwischen den Akteuren sind dazu ein zentraler Ansatzpunkt. Wenn generationengerechtes Wohnen als eine Gemeinschaftsaufgabe von Kommunen, Wohnungswirtschaft und Sozialwirtschaft verstanden wird, wie muss dann eine integrierte und nachhaltige regionale oder lokale Wohnungspolitik gestaltet werden?

Bei der Veranstaltung werden neue gesellschaftliche Entwicklungen sowie daraus resultierende Herausforderungen und Perspektiven für die Kooperation der Akteure vor Ort vorgestellt. Auf der Basis der Empfehlungen des Deutschen Vereins zum generationengerechten Wohnen werden mit den Akteuren des generationengerechten Wohnens, der Wissenschaft und der Verwaltung Verfahren diskutiert, die geeignet sind, eine integrierte Planung in den verschiedenen kommunalen Planungsbereichen zu befördern.

Die Konferenz ist kostenpflichtig. Sie richtet sich an Leitungskräfte sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kommunen, der Wohnungswirtschaft, der Sozialwirtschaft, der freien Wohlfahrtspflege und von Verbänden und Stiftungen.

Veranstaltungsort

Derag Livinghotel Weißensee
Parkstraße 87
13086 Berlin

Ansprechpartner

Deutscher Verein für öffentliche und private Fürsorge e.V.
Michaelkirchstraße 17/18
10179 Berlin

Telefon:030/62980-0
kontakt@deutscher-verein.de
www.deutscher-verein.de