Logo HELPS

Die Zahl der älteren und hilfsbedürftigen Menschen in Europa ist in den letzten Jahren weiter angestiegen - ein Trend, der sich fortsetzen wird. Um Autonomie bis ins hohe Alter zu garantieren und die Kosten für eine alternative Heimunterbringung zu reduzieren, sind flexible Lösungen gefordert, die den Senioren einen langen Verbleib in der eigenen Wohnung ermöglichen.Das Projekt HELPS möchte vor diesem Hintergrund innovative, stadtteilorientierte Pflege- und Wohnansätze entwickeln, die die Selbstbestimmung unterstützungsbedürftiger Menschen maßgeblich erhöhen.

Im Fokus steht eine verbesserte Einbindung dieser Personen in Stadtquartiere und Nachbarschaften. Ansätze bestehen dabei einerseits in der Verbesserung von verschiedenen sozialen- und Pflegedienstleistungen, wobei auch zivilgesellschaftliche Potenziale einbezogen werden. Ergänzend dazu wird die verbesserte Umsetzung von technischen Lösungen wie z.B. die Anpassung der Wohnbedingungen angestrebt.

Im Projekt erarbeiten die 12 Partner aus Mitteleuropa unter der Federführung der italienischen Region Friuli Venezia Giulia neue Formen der Kooperation zwischen Städten, Hauseigentümern, sozialen Einrichtungen, Pflegediensten sowie zivilgesellschaftlichen Bündnissen und Quartieren. Dabei sollen z.B. innovative Wohn- und Pflegemodelle entwickelt und die Wohnungsbestände angepasst werden. Durch computergestützte Technik wie soziale Netzwerke und Dienstleistungen via Internet möchten die Partner die Reintegration verbessern. Weitere Maßnahmen sind die Stärkung von nachbarschaftlichen Kontaktnetzen oder eine verbesserte Zugänglichkeit zu Informationen und Dienstleistungen.

Diese innovativen Ansätze setzen die Projektpartner in verschiedenen Modellprojekten um. Gleichzeitig werden wissenschaftliche Erkenntnisse und bestehende gute Praxisbeispiele gesammelt, aufbereitet und in einen transnationalen Austausch eingebracht.

    Leadpartner:

    • Region Friuli Venezia Italia

    Projektpartner:

    • Samariterbund Burgenland (AT)
    • Soziologisches Institut der Akademie der Wissenschaften der Tschechischen Republik (CZ)
    • Deutscher Verband für Wohnungswesen, Städtebau und Raumordnung e.V. (DE)
    • Stadt Leipzig, Amt für Wirtschaftsförderung (DE)
    • Stadt Debrecen (HU)
    • Ungarischer Malteser Hilfsdienst (HU)
    • Region Veneto (IT)
    • Institut für Bioorganische Chemie der Polnischen Akademie der Wissenschaften (PL)
    • Slowenische Vereinigung von Rentnerorganisationen (SI)
    • Verband von Städten und Kommunen der Slowakei (SK)
    • Institut für Soziologie der Slowakischen Akademie der Wissenschaften (SK)

    Laufzeit: Oktober 2011 bis September 2014

    www.helps-project.eu

    Logo Mitteleuropa 2007-2013

    Kontakt

    Jonas Scholze

    Email
    Telefon
    +32 2550 16-10

    3, rue du Luxembourg
    1000 Brüssel

    Bildwortmarke BMVI