Arbeitsgruppe "Energie, Immobilien und Stadtentwicklung"

© Stadt Ludwigsburg

Die AG „Energie, Immobilien und Stadtentwicklung“ wurde im Dezember 2014 gemeinsam mit dem Institute for Advanced Sustainability Studies Potsdam (IASS) ins Leben gerufen. Ende 2016 übernahm Werner Spec den Vorsitz, Oberbürgermeister der Stadt Ludwigsburg. Er löste damit Professor Dr. Klaus Töpfer ab, den Exekutivdirektor des IASS.

Themenbereiche

In den Sitzungen erörtert ein enger Kreis an hochrangigen Vertretern von Ländern, Kommunen, Immobilienwirtschaft, Mietern, Energieversorgern, Finanzinstituten sowie aus Stadtplanung und Stadterneuerung, welchen Beitrag Immobilienwirtschaft und Stadtentwicklung zu den Energie- und Klimaschutzzielen leisten können. Für die folgenden vier Themenfelder werden Lösungsansätze erörtert:

  1. Mehr Flexibilität: Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz („Nachfrageseite“) wie z. B. Gebäudedämmung sollten besser mit Maßnahmen zum Ausbau einer klimafreundlichen Energieversorgung („Angebotsseite“) z. B. durch erneuerbare Energien verbunden werden können.
  2. Stärkung dezentraler Energieerzeugung und -nutzung: Bis zu welchem Grad sollte ein neues Energiesystem dezentral organisiert sein und wie viel Zentralität benötigen wir weiterhin? Und wie können zentrale und dezentrale Energieversorgungssysteme intelligent miteinander verknüpft werden?
  3. Soziale Konsequenzen der Energiewende im Gebäudebereich: Wie kann die energetische Modernisierung wirtschaftlich und für Geringverdiener bezahlbar umgesetzt werden? Welche Umverteilungseffekte entstehen durch Ordnungsrecht und Förderung? Wenn immer mehr Gebäude dezentral versorgt und energieautark sind, was geschieht dann mit dem Gesamtnetz, das von der Gemeinschaft getragen werden muss (Stichwort Entsolidarisierung)?
  4. Möglichkeiten und Grenzen der Digitalisierung: Diskutiert werden z. B. Formen des „smart living“ sowie „smart grids“, also die Vernetzung und Steuerung von Geräten und Technik bis hin zu „intelligenten Stromnetzen“, die das Angebot von Strom und den Bedarf besser aufeinander abstimmen.

Integrierte Strategien im Fokus

Im Fokus stehen integrierte, gebietsbezogene Strategien und Maßnahmen, die die energetische Sanierung des Gebäudebestands mit einer klimafreundlichen, dezentralen Energieversorgung und mit der Verbesserung des Nutzerverhaltens verbinden. Vor diesem Hintergrund nimmt die AG gemeinsame Lösungen von Kommunen, Energie- und Wohnungswirtschaft in den Blick. Dabei berücksichtigt sie die unterschiedlichen Ausgangssituationen vor Ort, wie z. B. die Zusammensetzung der Akteure, Gebäudetypologien und Eigentümerstrukturen.

Unterarbeitsgruppen

Neben den Sitzungen aller AG-Mitglieder werden spezifische Themen in Unterarbeitsgruppen behandelt. So können sie in kleinerem Kreise vertieft diskutiert und konkrete Empfehlungen  erarbeitet werden.

Empfehlungen für Politik und Praxis

Die AG gibt Empfehlungen für Politik und Praxis, wie die Energie- und Klimaschutzziele im Bereich Immobilien und Stadtentwicklung noch besser erreicht werden können. Dazu muss das Zusammenspiel zwischen Ordnungsrecht und der Förderung aus einzelnen Politikbereichen verbessert werden. Auch die Auswirkungen auf integrierte Quartierslösungen sind besser zu berücksichtigen. Die Arbeitsgruppe baut auf den Ergebnissen der bisherigen energiebezogenen Aktivitäten des Deutschen Verbandes auf. Weitere Informationen finden Sie unter der Rubrik Energie.

Ergebnisse

Die Ergebnisse, die die Mitglieder der AG Energie in ihren Sitzungen erarbeitet haben, finden Sie hier:

Die Resultate basieren auf den Diskussionen in der AG und themenspezifischen Arbeitspapieren, die in den einzelnen Unterarbeitsgruppen konzipiert wurden.

Die NRW.BANK unterstützt die Arbeitsgruppe als Kooperationspartner.
Herzlichen Dank!

Bildnachweise von links oben nach rechts unten:
© Stadt Ludwigsburg;